Eine unserer Kriegsmannschaften.

Von 1. n. r.: Rath, Engel, Lindner Bubi, Floritz, Baumann, Lachenmaier, Storch Karl, Berz, Lindner Gg., Kistner, Finsterer.

traf die erste Mannschaft die Vorbereitungen für die Endspiele, das Probespiel gegen Wacker wurde 0 : 2 verloren, ein wenig verheißungsvoller Auftakt. Am 19. November, dem ersten Schlußspiel gegen 1860, war gerade Hammelmaier auf Urlaub in der Heimat, er wirkte als Mittelstürmer mit; wenn das Spiel trotzdem nur unentschieden 0 : 0 endete, so lag dies am Pech und an der guten Verteidigung der 1860er. Acht Tage später mußte im Rückspiel Hammelmaier wegen seines wieder aufgetretenen Knieleidens und Rath Paul wegen alter Beinverletzung auf die Mitwirkung verzichten; Koch (Bamberg) spielte dafür, gerade auf Urlaub in München, als Sturmführer und trug mit zum 2 : 0 -Sieg der Bayern bei, die damit endgültig G a u m e i s t e r wurden. Arn 17. Dezember 1916 fand wieder eine Hauptversammlung d e r F.A. Bayern statt, nur 12 Mitglieder und 23 Junioren waren anwesend, so daß die Versammlung am 5. Januar 1917 fortgesetzt wurde. In der Zwischenzeit hatte die Südbezirk s-meisterschaf t im Ostkreise begonnen; M.T.V. Ingolstadt wurde mit 8: 2 und 5: 0 besiegt, in einem Privatspiel an W e i h-nachten 1916 in München gegen den 1. F.C. Nürnberg ein ehrenvolles Unentschieden 1 : 1 erreicht. In Anwesenheit von 21 Aktiven, 3 Passiven und 13 Junioren fand dann die Fortsetzung der G e n e r a l v er sammlung statt, in der Tusch, Winter, Heckel und Baumann über Werdegang der F.A. Bayern seit Kriegsausbruch, Kassaverhältnisse, sportliche Tätigkeit usw. berichteten. Die erste f r ie-densgemäße Besetzung der Vorstandschaft und des Sportausschusses wurde mit Rücksicht auf den gesteigerten


Navigation

First PagePrevious PageBack to overviewNext PageLast Page

  • 25_jahre_fc_bayern_muenchen_festschrift/seite_59.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/07/11 18:36
  • (Externe Bearbeitung)