Rot und Weiß (Bayernlied).

  • Strömt herbei, ihr Fußballspieler,
  • Schart euch um's Vereinspanier;
  • Laßt uns sein des Sportes Schüler
  • Und erhebt das Glas mit mir.
  • Stoßet an, die Gläser klingen,
  • Freude weilt in unserm Kreis,
  • Helle Lieder laßt uns singen
  • Von den Farben: Rot und Weiß! :/:
  • Rot zieht sich durch unsre Farben,

  • Treuer Liebe edle Zier;
  • Nur die wahrhaft um dich warben,

  • Stehen treu versammelt hier.
  • Treu woll'n wir den Sport verehren,
  • 
Zu ihm steh'n um jeden Preis,
  • :/: Treu woll'n alle wir nur schwören
  • Auf die Farben: Rot und Weiß! :/:
  • Weiß erglänzt auf unserm Schilde,
  • Leuchtet unbefleckt und rein,
  • Und es wird in seiner Milde
  • Stets der Roten Beistand sein.
  • Rein soll unsre Ehre glänzen,
  • Rein sei unsres Strebens Preis,
  • :/: Und der Reinheit Blüten kränzen
  • Unsre Farben: Rot und Weiß! :/:
  • Und wenn einst nach vielen Jahren

  • Das Geschick uns hat zerstreut,

  • Wir des Lebens Meer befahren,

  • Denken an die Jugendzeit,
  • Wenn die Sehnsucht sich wird rühren

  • Nach dem alten Freundeskreis,
  • :/: Dann soll'n uns zusammenführen
  • Unsre Farben: Rot und Weiß! :/:

H. Blome-Hamburg, ehem. Torwart der I b. Entst. 1905


Navigation

First PagePrevious PageBack to overviewNext PageLast Page