höfl verließen, um im Rest. Gisela sofort zur Gründung eines Fußballklubs zusammentreten. Mit mir folgten damals die Gebrüder Fritz und K. Wamsler, Nägele, Ringler, Schmid Georg, Pollack, Francke, Focke, Friedrich und noch einige andere, gerade elf Mann, um eine Mannschaft zu gründen.

Herr K e y 1, der heutige langjährige Vorsitzende des Spielausschusses im Deutschen Fußballbund, gab uns seinen Segen mit auf den Weg und Herr Reißner rief uns damals noch ironisch nach: „Laßt sie doch laufen, sie kommen ja doch bald wieder„.“ Es ist daher nicht zuviel gesagt, wenn wir in Franz John den eigentlichen Gründer des F.C. Bayern sehen. Auf Grund der Protokollbücher, die vom ersten Tage an geführt wurden, können wir feststellen, daß die Gründungsmitglieder des F.C. Bayern folgende Herren waren: John, Pollack, Fritz und Karl Wamsler, Schmid Georg, Ringler, Focke, Francke, Friederich, Nägele und Z öpfel. Auch das P r o t o k o 11 d e r 1. Sitzung dieser elf Herren ist uns erhalten geblieben und hat nachstehenden Wortlaut:

Beginn: 8% Uhr, Vorsitzender: E. John, anwesend 11 Herren. Herr John übernimmt das Präsidium und begrüßt die Anwesenden. Nach einigen Bemerkungen bezüglich der Geschäftsordnung eröffnet dieser die Diskussion über den Zweck der stattfindenden Zusammenkunft und legt zu diesem Behufe den Anwesenden zwei Fragen vor: 1. Was wollen wir? 2. Liegt das Bedürfnis zur Gründung eines neuen Klubs vor? Herr John bespricht diese Fragen sachlicherweise und finden seine Ausführungen bei den Anwesenden lebhaften Anklang. Es schließt sich hieran eine Debatte wegen der Begründung des Austritts aus der Fußballmannschaft des M.T.V. Ein Antrag Pollack, diese Angelegenheit durch H. John in der nächsten Sitzung des M.T.V. erledigen zu lassen, wird zum Beschluß erhoben. Hierauf wird die Debatte über die Gründung eines Klubs fortgesetzt. Nach kurzen Reden der Herren John, Francke und Pollack werden die Anträge: 1. Gründung eines neuen Klub s, 2. Benennung dieses Klubs mit dem Namen: Münchener Fußballklub „Bayern„ einstimmig angenommen.

Da die Wahl einer Vorstandschaft nach den Ausführungen des Herrn John vorläufig nicht rätlich ist, so wird eine aus 5 Mitgliedern bestehende Kommission gewählt. Vorgeschlagen werden die Herren John, Francke, Pollack, Focke, Ringler und Friederich. Nach Verzichtleistung Ringlers werden die anderen fünf Herren gewählt. Als 1. V o r-s i t z e n d er wird sodann Herr John, als 1. B e i s i t z e r Herr Pollack gewählt, während die Besetzung anderer Chargen dem „Geschäftsleitenden Ausschuß“ überlassen bleibt. Ein Antrag John, den Monatsbeitrag auf 1 M das Eintrittsgeld auf 2 M zu nominieren, erregt eine

18


Navigation

First PagePrevious PageBack to overviewNext PageLast Page

  • 25_jahre_fc_bayern_muenchen_festschrift/seite_18.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/07/11 18:36
  • (Externe Bearbeitung)