Das Bayernzeichen.

Was in der Geschichte der Völker die Münze oder die Briefmarke ist, das ist das Vereinszeichen für jeden Verein. Nirgends spiegelt sich die Vereinsgeschichte deutlicher wieder als in seinem Zeichen. Dieses Zeichen soll das Symbol des Vereins oder Klubs sein und seinen Träger auch äußerlich als einen Angehörigen und Vertreter des Vereins kznnt-lich machen. Mit Stolz wird es getragen, wenn Ruhm und Ehre sich an die Farben des Vereins knüpfen.

Wie die Bayerngeschichte reich an Umgestaltungen war, so hat auch das Bayernzeichen im Laufe der 25 Jahre mannigfache Umgestaltung erfahren.

Schon kurze Zeit nach der Gründung des F.C. Bayern beschloß man, ein eigenes Abzeichen zu schaffen. Im Januar 1901' wurde dann ein von Köpplin vorgelegter Entwurf als erstes Klubzeichen des F.C. Bayern angenommen. Dieses Zeichen lehnte sich stark an die Abzeichen der damals führenden deutschen Vereine, wie D.F.C. Prag an. (Abb. 1.) Den Geschmack der Allgemeinheit befriedigte es jedoch keineswegs und so dauerte es auch nicht lange und es mußte einem neuen, von Kunstmaler Nägele entworfenen Zeichen weichen. Bei der Firma Dunn hergestellt, zeigte es die Buchstaben C.M.F.B. in schöner Anordnung, war aber für unseren Geschmack von heute abnorm groß ausgefallen. (Abb. 2.) Die Fusion mit dem M.S.C. machte 1906 ein neues Abzeichen notwendig, das wohl als das schönste aller Bayernzeichen (Abb. 3) bezeichnet werden muß. Auch dieses Z eichen wurde


Navigation

First PagePrevious PageBack to overviewNext PageLast Page

  • 25_jahre_fc_bayern_muenchen_festschrift/seite_125.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/07/11 18:36
  • (Externe Bearbeitung)