schaften, die allerdings infolge Vernachlässigung 1922/23 bis auf vier zurückgingen. Zur Zeit ist der Betrieb der unteren Mannschaften wieder in einem allmählichen Ansteigen, so daß sieben Altmannschaften ins Feld gestellt werden können.

Nach diesem sportlichen Rückblick geziemt es sich wohl, unserer ersten Mannschaft zu gedenken, wie sie als Jubiläumsmannschaft heute berufen ist, die so ruhmreiche Geschichte des F.C. Bayern fortzusetzen. Zum festen, eisernen Bestand dieser

Jubiläumsmannschaft

gehören: Bernstein Alfred; Schneider Georg, Schmid Hans, Kutterer Emil; Hofmeister Josef, Ziegler Otto, Naglschmitz Ernst; Kienzler Fritz, Dietl Franz, Pöttinger Josef, Hutsteiner Georg, Hofmann Ludwig und der infolge schwerer Verletzung erst in letzter Zeit ausgeschiedene Engel-hardt Ferdinand. Als Ersatzleute waren noch tätig Franz Peller und Pöttinger II. Neu eingestellt werden demnächst Rumpf Heinz und Schmid Hans II.

Der Nestor der Mannschaft ist Schneider Georg, den als „Schneider Schorschl„ in München fast jedes Kind kennt. Seit 15. August 1910 steht er mit Unterbrechungen in der ersten Mannschaft. Seine ersten fußballsportlichen Kenntnisse erwarb er sich auf der großen Wiese hinter dem ehemaligen Bayernplatz an der Clemensstraße. Dort hauste ein sehr spielstarker Wiesenklub, der F.C. Vulkan, dessen Mannschaft aus lauter talentierten Mittelschülern bestand. In ihr standen die Gebrüder Storch, Schwarz, genannt „Schnauzl“, Landsberger und andere noch. Den Bayern gegenüber verhielten sich die Vulkanleute sehr ablehnend, wenigstens fielen alle Keilversuche ins Wasser, und so wanderte-der größte Teil dieser Wiesenelf zunächst zum F.C. Union, dem Vorläufer des heutigen F.C. Teutonia ab. Von dort her bezog dann später Bayern seinen Schneider Schorschl, wie auch die Brüder Storch, Schwarz usw. Schneider spielte zuerst Mittelstürmer. Als solcher stand er auch in der siegreichen Ostkreismeister-Mannschaft 1910/11. Später spielte er meistens Halblinks im Sturme. Ingesamt hat er bisher 249 Spiele in der 1. Mannschaft gespielt, davon 75 als Stürmer, 66 'als Mittelläufer und 108 als Verteidiger. Als solcher erlangte er auch internationalen Ruf. So stand er in der deutschen Mannschaft 1920 gegen die Schweiz und gegen Ungarn, 1921 abermals gegen Ungarn im Felde. Süddeutschland vertrat er nicht weniger als 12 mal, so 1913 gegen Westdeutschland und Mitteldeutschland, 1919 gegen Norddeutschland, gegen Österreich und gegen Mitteldeutschland, 1920 gegen Oesterreich zweimal, gegen Mitteldeutschland und Norddeutschland, 1921 gegen Belgien und gegen Oesterreich. Er ist zweifellos von allen Bayernspielern bisher der erfolgreichste und populärste. Seine Taktik als Verteidiger ist heute noch überragend, wenn auch die 15 Jahre, die er heute schon als Spieler der


Navigation

First PagePrevious PageBack to overviewNext PageLast Page

  • 25_jahre_fc_bayern_muenchen_festschrift/seite_102.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/07/11 18:36
  • (Externe Bearbeitung)